SG Friesen e.V.

Berichte aus Wanzleben (Ranglistenturnier) und Auma

Diesen Samstag ging es für Kalle Richter nach Wanzleben zum Ranglistenturnier der U13 und U15. Dort wollte er sich möglichst viele Punkte erkämpfen, um der Ernennung zum Landeskader ein Stück näher zu kommen.

In seiner Gewichtsklasse bis 43 kg standen ihm dabei drei ebenso motivierte Sportler gegenüber. Seinen ersten Kampf nutzte Kalle, um sich erst einmal ordentlich einzuwerfen: Ein sauberer tiefer Seoi-nage, der nach den Regeln der U18 einen Ippon gebracht hätte, konnte in der U15 leider noch nicht bewertet werden. Danach folgte ein starker O-uchi-gari, der allerdings durch die vorherige Unterbrechung des Kampfrichters ebenfalls nicht gewertet wurde. Bei einem erneuten O-uchi-gari Angriff konnte Kalle dann den Konterversuch des Gegners geschickt übernehmen und legte ihn erneut glatt auf den Rücken, wofür es diesmal auch einen rechtmäßigen Ippon gab. Den zweiten Kampf konnte er zügig durch einen Umdreher im Boden mit anschließender Festhalte für sich entscheiden. Zum Abschluss wollte Kalle dem Tag dann noch die Krone aufsetzen und holte einen sauberen Ura-nage aus seinem Technik-Repertoire, womit er sich insgesamt die Goldmedaille und wichtige Punkte für die Rangliste sicherte!

Parallel führen einige Domfalken zum Faschingsturnier nach Auma, um die neue Saison einzuleiten.

Tom Luca Stahl und Lucas Schiefelbein starteten bei den Männern im Leichtgewicht unter 66 kg. Im vorgepoolten Kampfsystem unterlagen beide jeweils zwei Mal, wobei beide schöne Techniken zeigten und zum Teil sogar Wertungen erzielen konnten. Damit schieden jedoch beide Kämpfer aus und mussten sich mit Platz 5 begnügen. Allerdings suchten sich beide Sportler im Anschluss Freundschaftskämpfe. Lucas konnte seinen mit einem Uchi-mata direkt in der ersten Aktion für sich entscheiden. Tom Luca geriet gegen denselben Kämpfer nach einem O-uchi-gari leider in die Festhalte, sodass er sich erneut geschlagen geben musste. Einen weiteren Freundschaftskampf konnte Tom Luca jedoch mit einem weiteren O-uchi-gari für sich entscheiden.

Manuel Weinelt hatte in seiner Gewichtsklasse unter 100 kg im Modus Jeder-gegen-Jeden zwei Kämpfe vor sich. Dabei konnte er seinen ersten Kampf mit einem starken Ura-nage für sich entscheiden, unterlag im zweiten Kampf jedoch nach einem De-ashi-barai im Bodenkampf. Dennoch ein verdienter zweiter Platz und somit die Silbermedaille. Aber auch Manuel suchte sich noch weitere Freundschaftskämpfe. Einen sehr starken Gegner konnte er zwar lange auf Abstand halten, musste sich letztendlich aber geschlagen geben. In einem vierten Kampf konnte Manuel dann mit einem Gegendreher und einem klassischen O-goshi punkten und somit einen zweiten Sieg einfahren.

Trainer und Captain der Domfalken Jakob Schiek stellte sich durch einen Doppelstart in zwei Altersklassen insgesamt fünf Punktkämpfen in der Gewichtsklasse bis 73 kg. Bei den Männern der Altersklasse U30 konnte er seinen ersten Kampf durch die Kombination von Uchi-mata und Ko-uchi-makikomi gewinnen. Im zweiten Kampf unterlag er trotz deutlicher Dominanz einem O-goshi des Gegners. Den letzten Kampf in der U30 konnte Jakob dann aber mit einem Uchi-mata wieder für sich entscheiden. Da drei Kämpfer jeweils zwei Siege und eine Niederlage auf ihrem Konto zu stehen hatten, ging es nun um die Unterpunkte, sodass sich Jakob mit seinen Siegen durch Ippon über die Goldmedaille freuen durfte.

 

Bei den Veteranen der Ü30 trat Jakob im best-of-three gegen seinen Kollegen Stephan Wussow an. Hierbei konnte er zwei Mal vorzeitig gewinnen – zuerst durch einen tiefen Morote-seoi-nage und danach durch einen Abtaucher, sodass sich eine zweite Goldmedaille zu Jakob gesellte.

In der Kategorie der Mannschaftskämpfe schlossen sich Jakob und Manuel den Judoka aus Schmölln an, wobei Jakob mit verschiedensten Techniken der Mannschaft drei Punkte sichern konnte. Manuel konnte bei seinem Einsatz leider keinen weiteren Punkt ergattern, insgesamt kämpfte sich die Kampfgemeinschaft allerdings auf den zweiten Platz!

Ein großes Dankeschön an Familie Richter und Manuel fürs Fahren, an Christian Kaiser für seinen Einsatz in Wanzleben sowie an Andre Gimm für die Unterstützung am Mattenrand in Auma!