SG Friesen e.V.

Da die Wiederaufnahme des Sport in allen Landkreisen anders geregelt ist und viele Vereine daher noch gar kein Judo betreiben dürfen (!), hatte der Haldensleber JC für den 01. August zum Freiluft-Sportfest im Mannschaftswettbewerbsstil eingeladen. Die Friesen aus Naumburg und die Saalebären aus Bad Kösen konnten es gemeinsam schaffen eine Mannschaft zu stellen, sodass sich samstagmorgen Tom Luca Stahl, Hannah Möttig (extra aus dem Urlaub angereist!), Jenny Hemstedt, Sali, Ella und Marius Kluge, sowie Jakob Schiek auf den Weg nach Haldensleben machten.

Zusammengewürfelt

Dort angekommen trafen sie die Gastgeber aus Haldensleben, sowie die befreundeten Vereine von Blau-Rot Pratau und vom FSV Magdeburg. Ausgetragen wurde das Sportfest nach Altersklassen, sodass immer je ein Starter aus der U9, U11, U13, U15, U18 und Ü18 in einer zufälligen Disziplin aufeinandertrafen, bevor im Tauziehen jeweils die ganzen Mannschaften gemeinsam gegeneinander antraten.

Da in jeder Altersklasse die Disziplin live ausgewürfelt wurde, konnte es auch sein, dass es vor dem Tauziehen sechs Sprintduelle zu bewundern gab, was die Begegnungen sehr spannend und offen gestaltete. Die anderen möglichen Disziplinen waren 5-Meter-Schießen, Seilspringen auf Anzahl in zweieinhalb Minuten, Wasserflaschenweitwurf, Unterarmstütz auf Zeit und Situps auf Anzahl in einer Minute. Da es allen Vereinen in der einen oder anderen Altersklasse an Startern mangelte, schob man noch ein paar Kinder hin und her. So erhielten die Burgenländer noch Theresa aus Magdeburg in der U13 und gaben Sali an eine Mixmannschaft, in der Starter aus allen Vereinen vertreten waren.

Zum Schießen / Stützen / Sprinten usw. usf.

Nach den geklärten Formalitäten ging es los. Alle unsere Kinder schlugen sich wacker und überraschten sich zum Teil sogar selbst: Marius ging z. B. fest davon aus, nicht Seilspringen zu können, schaffte dann aber doch ordentlich viele Durchschläge, außerdem musste er zweimal zum 5-Meter-Schießen und einmal zum Sprinten. Auch Ella musste je einmal zum 5-Meter-Schießen und zum Sprinten; Highlight war aber der Wasserflaschenweitwurf gegen ihren Zwilling Sali. Die musste außerdem noch zweimal zum Unterarmstütz (in der U11 als Liegestützhalten). Leih-U13er Theresa zeigte ebenfalls in dieser Disziplin ihr Können, außerdem beim Seilspringen, beim Sprint und bei den Situps. Von ihren vier möglichen Punkten holte sie ganze drei!

Hannah durfte heute vor allem ihre Bauchmuskeln stählen: Zu einmal 5-Meter-Schießen kamen nämlich zweimal Unterarmstütz und einmal Situps, auch Hannah holte drei ihrer Punkte. Tom Luca durfte zweimal zu den Situps (wo er einmal überragend siegte und einmal ganz knapp verlor) und zweimal zum Seilspringen (nicht seine Lieblingsdiziplin, aber er verbesserte sich deutlich im zweiten Durchlauf). Jenny und Jakob wechselten sich in der Erwachsenen-Altersklasse ab. Beide verloren ihre Weitwurfduelle knapp, aber Jenny gewann ihr 5-Meter-Schießen und als Jakobs Gegnerin beim Unterarmstütz absetzte, war Jakob inzwischen auch warm geworden. Angstdisziplin der Burgenländern war das Tauziehen. Die anderen Vereine hatten ihre Schwergewichte nicht wie die Naumburger und Bad Kösener zuhause gelassen, sodass die Burgenländer schon gewichtsmäßig immer im Nachteil waren. Hier konnte kein Punkt geholt werden. Der Sieg für den schönsten Sonnenbrand im Gesicht geht aber eindeutig an Jenny und damit nach Naumburg.

Ergebnisse am Ende

Die Ergebnisse der Mannschaftsbegebungen aus Burgenländer Sicht:

SV Blau-Rot-Pratau : Burgenlandkreis – 6:1

FSV Magdeburg : Burgenlandkreis – 4:3

Mixteam : Burgenlandkreis – 3:4

Haldensleber JC : Burgenlandkreis – 4: 3

Über den ersten Platz freuten sich dann zurecht die Pratauer, die Magdeburger aus Fermersleben holten den zweiten Platz, die Gastgeber aus Haldensleben den dritten Platz und die Starter aus dem Burgenlandkreis den vierten Platz vor dem Mixteam.

Vielen Dank an den Haldensleber JC für den schönen Tag und an Bianka fürs Fahren.

Wir sehen uns beim nächsten Ferientraining, Hajime!

Jakob